24.03.2017|Bürgerinitiative|Schwimmbad|Kindergarten|Waggumer Echo|Suchen

Feuerbrunnen Waggum

Der Waggumer Feuerbrunnen

In der Dorfmitte von Waggum befindet sich der Feuerbrunnen. In früheren Zeiten war dies ein Gemeindebrunnen zur Nutzung für alle Bürger. Man sagt, dass dieser Brunnen selbst in den trockensten Zeiten nie ohne Wasser gewesen sei. Die Schwängelpumpe war bis in die Zeit um 1930 voll funktionsfähig. Später besaßen die Waggumer eine zentrale Wasserversorgung. In den Jahren von 1950 - 1960 wurde im Rahmen von Straßenbauarbeiten die letzten noch vorhandenen Brunnenerinnerungen beseitigt. Die Brunnenvertiefung wurde leider mit Bauschutt aufgefüllt und so in diesem Bereich eine Verkehrsinsel geschaffen.

Dank der Bemühungen  unseres Ortsheimatpflegers Heinz Menge wurde anläßlich der 975 Jahrfeier im Jahre 1982 an dem alten Standort des Feuerbrunnens ein Gedenkstein errichtet

Standortbestimmung
Der Platz vor der Errichtung des Gedenksteins
Der Platz nach seiner letzten Umgestaltung 2007

Die seinerzeit vorgelegten Entwürfe und Modelle wurden rasch angenommen. Die Siedlergemeinschaft Waggum erklärte sich bereit, das Brunnenprojekt in Eigenleistung zu verwirklichen. Bald fand man auch den hierfür geeigneten Findling in der Gemarkung Waggum am unterem Teil des Nordendorfsweg

Der Findling hatte die Maße:

Gewicht 2,6 Tonnen
Höhe     2.1 Meter
Breite     1,2 Meter
Dicke     0,8 Meter
Nach der Abholung des Findlings durch den örtlichen Fuhrunternehmer Kraul, begann der  Steinmetz Funke mit seinem Sohn diesen Stein auf dem Grundstück "Bahrs" im Krähenfeld zu bearbeiten.
Steinmetz Funke

Nachdem auf der dreieckigen Verkehrsinsel in der Dorfmitte und an alter Stelle wieder ein Senkbrunnen mit drei Brunnenringen erstellt war, wurde die darüber befindliche Fläche mit Findlingen aus der Süd-Heide der Gemarkung Wesendorf zu einer leicht schalenähnlichen Vertiefung ausgelegt.

Setzen des Findlings
Stück für Stück wurde der vom Steinmetz bearbeitete Findling mit Hilfe eines Kranes der Braunschweiger Feuerwehr in die dafür vorgesehenen Brunnenringe gehievt.
Dank aller freiwilligen Helfer war es nach einiger Zeit geschafft, der Stein stand an seinem vorgesehenen Platz !  Der passt !
Am 24. Mai 1985 war es dann soweit, dass der Findling, versehen mit dem Waggumer Wappen,aufgestellt werden konnte. Nachdem noch entsprechende Wasserzuleitungsrohre vom Verwaltungsgebäude bis zum Brunnen verlegt waren, konnte sich endlich termingerecht zum Einweihungstermin am Freitag , den 04. Juni 1982 der Feuerbrunnen als Schmuckstück des Dorfmittelpunktes zeigen und zur Freude aller auch sprudeln.

Im April 1999 mußte  der Brunnen jedoch stillgelegt werden. Die seinerzeit eingesetzten Brunnenringe hielten das Wasser nicht , sodass der Wasserspiegel entweder zu hoch war oder unterhalb der Brunnenringe verschwand. Hinzu kam, das immer wieder der Brunnen durch weggeworfene Bierdosen und andere Müllgegenstände " verschönert " wurde, sodass das Erscheinungsbild nicht mehr dem  entsprach, was seinerzeit aufgebaut wurde. Also wurden die Brunnenringe entfernt und der Brunnen stillgelegt, das Grünflächenamt Braunschweig übernahm die Bepflanzung der so entstandenen Lücke. Somit zeigt sich der Feuerbrunnen heute so wie er oben auf dem Bild zu sehen ist.

Bilder von der Einweihung 2007  
Anlässlich der 1000-Jahr Feier 2007 wurde der Feuerbrunnen dann wieder völlig neu gestaltet.
Dank der zahlreichen Spenden der Waggumer Bürger und Geschäftsleute konnte der Feuerbrunnen erneut umgebaut werden.
In einer feierlichen Zeremonie wurde dieser dann am 14. Januar 2007 eingeweiht und erscheint jetzt wie auf diesen Bildern zu sehen ist.
Weitere Bilder durch Klick auf das Foto

 

Optimiert für Firefox 3.xx 1280 x 1024 px