24.03.2017|Bürgerinitiative|Schwimmbad|Kindergarten|Waggumer Echo|Suchen

Waggumer lieben ihr Bad

Sommerfest zum 75-jährigen Bestehen lockte zahlreiche Besucher

Von Norbert Jonscher


Start zum Pool-Noodle-Rennen.
Foto: Gerhard Stülten

WAGGUM. Mit einem Sommerfest feierten die Waggumer den 75. "Geburtstag" ihres Schwimmbades. Stadtbad GmbH, DLRG-Ortsgruppe Wenden und Förderverein hatten eingeladen, und zahlreiche Waggumer kamen bei herrlichem Sommerwetter zum Planschen.

Seit 1934 wird der frühere Flachsrottenteich, der von einer Quelle gespeist wurde und einst Löschteich des Dorfes war, offiziell als Badeanstalt benutzt. Doch auch früher schon wurde dort gebadet. "Im Sommer sind die Waggumer da reingesprungen, um sich abzukühlen", berichtet Gerhard Stülten, Vorsitzender des Fördervereins.

1934/35 wurde der Teich schließlich mit Holzbohlen befestigt, auch ein Toilettenhaus wurde gebaut. Eine Jahreskarte kostete damals übrigens 67 Reichsmark. Unter den Badegästen: auch viele Mitglieder der Waggumer Fliegerübungsstelle.

Die Statistik für die Badesaison 1938 weist aus: 100 Jugendliche kamen, 10 Erwachsene sowie 50 Flieger. 1960 gelangte eine amtsärztliche Untersuchung zu dem Ergebnis, das Bad könne so nicht weitergeführt werden. Es folgten erste Anläufe zum Bau eines 50-Meter-Beckens. 1966 beschloss die damals noch selbstständige Gemeinde den rund 40 000 Mark teuren Umbau, der mit Hilfe des Landkreises realisiert wurde. 1968 wurde das verlängerte Becken zur Benutzung freigegeben.

Ein weiterer Meilenstein war der Bau der Umwälzanlage im Jahre 1974, auch wurde das Badegelände durch den Ankauf von Land etwas vergrößert.

Nach der Eingemeindung übernahm die Stadtbad GmbH das Waggumer Freibad. Wie berichtet, soll die Anlage wegen des Baus des Spaßbades an der Hamburger Straße geschlossen und in Bauland umgewandelt werden.

Dienstag, 11.08.2009

Mit freundlicher Genehmigung der Braunschweiger Zeitung

 

Optimiert für Firefox 3.xx 1280 x 1024 px